300 Jahre Gasthaus "Krone" (Teil 3)
Von seinem Vater übernahm Georg Melchior Schlindwein die Gaststätte. Er verlegte die "Krone" 1837 wieder an ihren ursprünglichen, heutigen Standort. Als Georg Melchior 1866 starb, wurde das gesamte Objekt auf 2.800 Gulden geschätzt. Seine Witwe Elisabeth erhielt bei 2.400 Gulden den Zuschlag. Sie übergab alles an ihren Sohn August. Als dieser 1899 starb, wurde sein Sohn Otto Schlindwein, von Beruf Küfer, Kronenwirt. Er eröffnete um 1900 in der "Krone" die erste Kegelbahn in Karlsdorf. 1908 wird Anton Riffel Pächter der "Krone". Im Jahr 1912 verkauft Otto Schlindwein das Anwesen an Hermann und Florentine Klein. 1921 erwarben Heinrich und Elisabeth Weschenfelder, geb. Klein die "Krone", auf der sie bereits seit 1919 P"chter waren. P"chter waren anschließend von 1955 bis 1958 Hermine und Hermann Schmitt. Ihnen folgte 1958 Hans Ibald. 1961 verkauften Heinrich und Elisabeth Weschenfelder die "Krone" an das Ehepaar Hans und Ria Ibald. Seit 1977, somit auch bereits länger als 25 Jahre, sind Ingrid und Fritz Ibald das Wirtsehepaar der "Krone". Die "Krone" war immer auch Treffpunkt der Karlsdorfer Vereine. Zahlreiche Ortsvereine wurden in ihr gegründet, so erfolgte dort 1946 die "Wiedergründung" des TSV nach dem 2. Weltkrieg. Auch der Vogelzucht- und Schutzverein (1953), der Kleintierzuchtverein (1961), die Versehrtensportgruppe Karlsdorf (1966) und der Tennisclub (1969) erblickten in der "Krone" das Licht der Welt. Von den zahlreichen Geburtstags- und Hochzeitsfesten, von den kleinen und großen Feiern und den unzähligen heiteren Stunden, die in der "Krone" verbracht wurden, wollen und können wir an dieser Stelle gar nicht sprechen.
300 Jahre "Krone" bedeuten 300 Jahre Gastlichkeit und Geselligkeit in Karlsdorf. Der Heimatverein gratuliert der Familie Ibald zu diesem Jubiläum recht herzlich!
 

Version 6.275 vom 07.07.2020 . © Heimatverein Karlsdorf 2020